business

Vollack Forum Karlsruhe-Rheinhafen https://hoetzel.wordpress.com/art-meet-buisness/24582-2/

Vollack Karlsruhe-Hagsfeld https://hoetzel.wordpress.com/art-meet-buisness/24582-2/

Premosys https://hoetzel.wordpress.com/art-meet-buisness/premosys/

ART Karlsruhe 2010,2011,2012,2013,2014 https://wordpress.com/page/hoetzel.wordpress.com/24652

LGL Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung https://hoetzel.wordpress.com/landesamt-fur-geoinformation-und-landentwicklung/

IDN GMBH OYTEN https://hoetzel.wordpress.com/art-meet-buisness/kunst-im-buro-idn-gmbh-oyten/

Daimler Benz Rastatt https://wordpress.com/page/hoetzel.wordpress.com/24645

Unimog Museum Gaggenau 2008 https://wordpress.com/page/hoetzel.wordpress.com/24663

Stbr. Kanzlei

RA-Kanzlei Rastatt

Kurhaus Baden-Baden https://hoetzel.wordpress.com/kurhaus-baden-baden/

OBACHT München https://hoetzel.wordpress.com/art-meet-buisness/obacht-munchen/

Kunstwerk KG München https://hoetzel.wordpress.com/art-meet-buisness/kunstwerk-kg-munchen/

Vollack Planen. Bauen. Zukunft gestalten. Nachhaltig.

art meets business

siehe https://vollack.de/ Video

Manfred Bähr und Hans Bretz übernahmen 1988 Vollack Stahlhochbau als Hauptgesellschafter. In den 1990er-Jahren begann der Aufbau eines Standortnetzes in Deutschland.[2] Der Schwerpunkt der Tätigkeit verlagerte sich vom Stahlbau auf den strategischen Entwicklungs-, Planungs- und Bauprozess von Büro- und Industriegebäuden nach dem methodischen Ansatz Design + Build.[3] Die beiden Hauptgesellschafter von Vollack, Manfred Bähr und Hans Bretz, zogen sich zum Jahresende 2011 aus dem operativen Geschäft zurück. Unter der Leitung von Reinhard Blaurock, der seit 2008 geschäftsführender Gesellschafter ist, stellte sich Vollack neu auf. Die regionale Präsenz wurde sukzessive weiter ausgebaut. Heute bestehen Betriebsstätten in Karlsruhe, Köln/Wesseling, Düsseldorf/Ratingen, Eisenach, Leipzig/Radefeld, Amt Creuzburg/Mihla, Berlin/Brandenburg und Hamburg.[2] Die Vollack GmbH & Co. KG ist Mitglied im Wirtschaftsverband Industrieller Unternehmen Baden.[4] Quelle Text Wikipedia

Kulturelles Engagement siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Vollack_Gruppe#Geschichte

seit 1992 engagiert sich die Fa. Vollack im kulturellen Bereich . Die erste Einzelausstellung fand 1992 im neu erbauten Vollack Forum in Karlsuhe-Rheinhafen statt , Künstler Andreas Hötzel ( seit 1994 Künstlername Lee Eggstein ) 2008 wurde der Standort vom Rheinhafen nach Karlsruhe Hagsfeld verlegt. Zur Werkseröffnung 2009 durfte Lee Eggstein mit 6 großformatigen Bildern 600cm x140cm beitragen.

Im neu erbauten Verwaltungsgebäude wurde die Tradition der Kunstausstellung beibehalten, dh jedes Jahr eine 12 monatige Einzelausstellung mit einem interessanten Künstler*in.

weitere interessante Bilder von Lee Eggstein

____________________________________________________________________________________________

IDN GMBH OYTEN

KUNST IM BÜRO IDN GMBH OYTEN / ABSTRAKTE MALEREI / BILDGRÖSSE 140X185X4CM ACRYL AUF LEINWAND MIT 4CM STARKEM KEILRAHMEN / LEE EGGSTEIN IFFEZHEIM BEI BADEN-BADEN / GERMANY

Hallo, Herr Hötzel, das Bild hängt und sieht echt toll aus. Viele Grüße aus Oyten
Silke Lange und Jörg Kahlenberg

weitere Interessante Bilder von LEE EGGSTEIN

IHR INGENIEURDIENSTLEISTER

Langjährige Erfahrung ist Trumpf: Seit 50 Jahren besteht die IDN Ingenieur- Dienst-Nord Dr. Lange – Dr. Anselm GmbH als interdisziplinäres Planungsbüro. Unser engagiertes Team mit derzeit rund 50 Beschäftigten unterstützt Sie mit fundiertem Wissen und Können in unseren Niederlassungen in Oyten und Rotenburg (Wümme). Wir sind tätig im Auftrag von Kommunen, Firmen und Investoren, Bundes- und Landesbehörden sowie Wasser- und Bodenverbänden.

Ob es um Verkehr, Umwelt, Bau oder Energie geht – wir beim IDN sind breit aufgestellt und bieten Dienstleistungen für verschiedene Fachbereiche an. Neben Wasserbau, Straßenbau und Landschaft kümmern wir uns auch um die Themen Infrastruktur, Energie und Ingenieurbau. Unsere Interdisziplinarität hilft uns bei unseren Planungsleistungen, die wir beständig auf hohem Niveau halten. Der Anspruch unseres Ingenieurbüros besteht im Besonderen in innovativer und wirtschaftlicher Planung.

Unser Anspruchsdenken endet allerdings nicht bei der Projektplanung für unsere Auftraggeber, auch unsere eigenen Mitarbeiter wollen wir durch faire Arbeitszeitgestaltung, regelmäßige Fortbildungsmöglichkeiten und gute Betriebsatmosphäre überzeugen. Diese Bedingungen sichern Ihnen eine optimale fachliche und persönliche Beratung. Nutzen Sie unser großes Engagement und unsere Erfahrung für Ihr Projekt!

Dipl.-Ing. (FH) Jörg Kahlenberg und Prof. Dr.-Ing. Jörn Anselm

_________________________________________________________________________________________________

PREMOSYS

Technologie Campus Premosys

Architekt Dipl.Ing. Christian Hötzel Generalübernehmer Freyler

Das Unternehmen wächst weiterhin stetig und erschließt auch in diesem Jahr gänzlich neue Marktsegmente. Durch diese Diversifizierung gelang es uns Krisen stets unbeschadet zu überstehen und sogar gestärkt hieraus hervorzugehen. Auf Basis dieser positiven Entwicklung fand Ende des Jahres der Spatenstich zur Erweiterung unseres Unternehmens statt. In den Räumlichkeiten des neuen 2.900qm großen KfW55 Gebäudes werden Produktion und Administration bis Ende März 2023 modernste Arbeitsplätze vorfinden. Das 2016 bezogene Bestandsgebäude, welches direkt mit dem neuen Gebäude verbunden ist, wird zum Forschungs- und Entwicklungszentrum und bilden gemeinsam den PREMOSYS Campus.

Weiterhin konnten wir, neben den bereits bestehenden Auszubildenden im Bereich IT Anwendungsentwicklung und Elektroniker für Geräte und Systeme, dieses Jahr unsere erste Auszubildende mit dem Schwerpunkt der Industriekauffrau bei uns begrüßen.

Die Auszeichnung zum Hidden Champion von Rheinland-Pfalz hat uns in diesem Jahr mit besonders viel Stolz erfüllt. Als eines von 146 Unternehmen in ganz Rheinland-Pfalz konnten wir hiermit zeigen, dass Hochtechnologie und Martkführerschaft auch in der Eifel möglich sind.

Besprechungsraum 1 links Gschfr. Herr M. Kuhl rechts Künstler Lee Eggstein ( geb. Hötzel ) Bildgröße 200x100cm

dramfolistische Malerei verbunden mit der Architektur von Premosys Künstler Lee Eggstein ( geb. Hötzel )

Besprechungsraum 2 abstrakte ,dramfolistische Architekturmalerei von Lee Eggstein ( Hötzel) Bildgröße 200x100cm

abstrakte,dramfolistische Architekturmalerei von Lee Eggstein ( Hötzel ) Bildgröße 200x100cm

Flurbereich

Künstler / Sekretärin / Geschäftsführer

abstrakte dramfolistische Malerei mit Premosys

Lee Eggstein (1950 geb. als Andreas Hötzel)

Gründer und Sprecher der Künstlergruppe EKABA  I Vorsitzender Kunstverein ART Baden-Baden e.V.  

ARCHITEKTUR – MALEREI – FOTOGRAFIE

Seine Kunstwerke sind unserer Meinung nach besonders facettenreich und spiegeln die Experimentierfreudigkeit und Bandbreite des Künstlers wieder.

Kunst verkörpert in besonderem Maße das Verlangen sich auf Neues einzulassen und Grenzen auszutesten – einen Weg den Lee Eggstein in seinem künstlerischem Schaffen stets verfolgt hat.  Lee Eggstein’s Werke sind das Ergebnis eines jahrzehntelangen anhaltenden und unermüdlichen Schaffensdranges, wobei dabei die unterschiedlichsten Stilmittel und Techniken zum Einsatz kommen. Lee Eggsteins Schaffensperioden und sein Engagement in vielen Bereichen der Kunst, Gründer und Sprecher der Künstlergruppe EKABA, Vorsitzender des Kunstvereins ART Baden-Baden e.V.  könnten sicher viele Seiten füllen, aber wir möchten es in wenigen Sätzen für Jedermann verständlich wiedergeben und beschreiben, um es nahbar und fassbar zu machen – auch um den Geist des Künstlers zu würdigen – der eben diese Werte lebt und schätzt.

Was zeichnet also die Kunst von Lee Eggstein aus? Aus unserer Sicht sind es drei Komponenten, die diesen Menschen und Künstler in besonderem Maße auszeichnen.

1. Drang nach der Experimentierfreudigkeit: Das Neue erfahren zu wollen, um es dann in seinen Kunstwerken zu beschreiben und wiederzugeben. Selten findet man einen zeitgenössischen Künstler, der in seinem Leben so viel experimentiert hat und Grenzen ausgetestet hat wie Lee Eggstein. Betrachtet man die vielschichtigen Werke von Lee Eggstein erkennt man genau dieses Bedürfnis nach dem Erfahren von Neuem und der Suche nach unbekannten Grenzen…

2. Verborgenes vermitteln – mittels Gegensätzlichem: Einen ähnlichen Effekt auf den Betrachter – aber mit ganz anderen Stilmitteln – bewirkt die dramfolistische Malerei  von Lee Eggstein. Stilistisch werden Gegensätzlichkeiten wie Form und Farbe derart kombiniert, dass latent Verborgenes in dem Kunstwerk zum Vorschein kommt.

Schein und Wirklichkeit werden miteinander kombiniert, dass diese eine Wirkung und einen bleibenden Eindruck beim Betrachter hinterlassen. Diese Wirkung hinterlässt einen tieferen Eindruck, gerade bei Denen, die einen Schritt weiter gehen und das Wesen der Kunst erkunden und hinterfragen möchten – erreicht durch ein Kunstwerk voller Kontrast und Gegensätzlichkeit.

3. Inspiration durch gesellschaftliche Ereignisse: Kunst kann einerseits durch die verwendeten Stilmittel gefallen und wirken – Sie kann aber auch durch Inhalte und Darstellungen zum Nachdenken anregen. So findet man auch immer wieder politische und gesellschaftskritische Themen bei  Lee Eggsteins Kunstwerken. Als Künstler tritt man einer Gesellschaft gegenüber und kann seine Position als Verpflichtung wahrnehmen. Er kann auf Themen und Missstände in Ihr aufmerksam machen – und mit der Kunst polarisieren – im Besten Fall sogar Aktionismus erwirken – gegen vorhandene Missstände vorzugehen. Ein Betrachter wird dabei direkt konfrontiert – Kunst ist dann nicht mehr nur Fluchtpunkt sondern bewirkt eine aktivere Auseinandersetzung mit Themen bei denen wir eventuell teilweise wegschauen, zu passiv agieren und Sie einfach nur Geschehen lassen.Eine soziale Verantwortung und die Bereitschaft einen Standpunkt einzunehmen, auszuprägen und dafür einzustehen – ist zwangsläufig das Resultat dieser Arbeiten von Lee Eggstein.

Text   Ivo Haarmann WebKunstGalerie  Ratingen

__________________________________________________________________________________________________

MERCEDES BENZ RASTATT

Diese Bilder sowie noch weitere Bilder, von denen ich leider keine Fotos mehr habe, wurden zur Werkseröffnung 1995 in Rastatt ausgestellt.

_____________________________________________________________________________________________

LANDESAMT FÜR GEOINFORMATION UND LANDENTWICKLUNG

https://www.lgl-bw.de/

LGL   trifft  Kunstverein ART Baden-Baden   27 Oktober bis 30 ten Maerz  2015

LGL TRIFFT KUNSTVEREIN ART BADEN-BADEN 27. OKTOBER 2014 BIS 30 . MAERZ 2015

LGL  Karlsruhe Landesamt für GEOINFORMATION und Landentwicklung   27.11.2014

LGL trifft Kunstverein ART Baden-Baden 27 Oktober 2014 bis 30 ten Maerz 2015

Pressemitteilung   27.11.2014
Abstrakte und reale Kunst beim Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung
Stuttgart / Karlsruhe: Wo ansonsten nüchterne Koordinaten, dreidimensionale Landschaftsmodelle und Satellitenpositionierungsdienste für ganz Baden-Württemberg erzeugt und bereitgestellt werden, findet am 27. 11.2014 die Eröffnung der Vernissage „Dialog zwischen abstrakter und realer Kunst“ statt.

Um 16 Uhr eröffnet Andreas Hötzel, erster Vorsitzender des Kunstvereins ART Baden-Baden e.V. die Veranstaltung.
Der 2009 gegründete Verein nutzt die Gelegenheit von heute bis 30. März 2015 die Werke renommierter Künstlerinnen und Künstler in den Räumen des Landesamts für Geoinformation und Landentwicklung am Dienstort Karlsruhe auszustellen.
„Kunst braucht die Öffentlichkeit, um gesehen zu werden“, so Hötzel. Gemeinsam mit seinen 58 Mitgliedern und in der Kooperation seit Aug. 2013 mit den Städtegruppen von Les Montmartrois en Europe mit ca 2800 Mitgliedern , treibt er den internationalen Austausch mit Künstlerinnen und Künstlern voran, über Stadt- und Ländergrenzen hinweg.

Luz Berendt, Präsident des Landesamts, begrüßt es in seiner Ansprache, dass sich von nun an Kunst und Geobasisinformationen unter einem Dach vereinen. „Während wir im LGL mit unseren Geobasisinformationen die Welt so real wie möglich wiedergeben, darf die Kunst auch abstrakte Wege wählen“, vergleicht Berendt. „Bei aller Sachlichkeit setzen sich aber auch die Beschäftigten im Landesamt emotional mit unserer Welt auseinander“, betont er. „Sie bringen die Erde in andere Dimensionen.

Das Ergebnis sind vor allem die zahlreichen Topografischen Karten, die Freizeitkarten und die Landkreiskarten“, so Berendt. Selbst wenn bei ihrer Herstellung heute viel automatisiert sei, würden die Karten letztlich immer noch von Menschen für Menschen gemacht.

In ihrer Laudatio geht Michaela Buchheister, Chefredakteurin von ARTPROFIL, auf den Spannungsbogen zwischen abstrakter und realer Kunst ein. Sie widmet sich der Frage, wie abstrakte Kunst wahrgenommen wird. „Damit ein Bild seine Betrachter berühren kann, erfordert es die Bereitschaft, sich auf das Bild einzulassen und die Augen zu öffnen“, erklärt die Kunstexpertin. Spannend sei es allemal, meint Buchheister.

Eingangsbereich

Flieger in Pension von Lee Eggstein als Reproduktion in versch. Größen zu kaufen

demnächst mehr

Vernissage

Lee Eggstein ( HÖTZEL ) vor dem Bild never returning dream Original 200x200cm Acryl auf Leinwand

als Reproduktion zu kaufen das ORIGINAL ist verkauft

___________________________________________________________________________________________________

UNIMOG MUSEUM GAGGENAU 2008

Unimog -Museum Gaggenau https://www.unimog-museum.com/

Einzelausstellung

Vernissage

weitere Bilder folgen demnächst

___________________________________________________________________________________________________

ART KARLSRUHE 2010-2011-2012-2013-2014

Schwebende Decken, Weite, wohin das Auge reicht – und überall ist Kunst. Die art KARLSRUHE gibt der Kunstszene vier Tage im Jahr live die Chance, sich einem breiten Publikum zu präsentieren. Vier Hallen, ein großes Entree und ein begrünter Innenhof geben Raum für kleinste Grafiken bis hin zu raumgreifenden Skulpturen. Von der Klassischen Moderne bis zur Gegenwartskunst. Treten Sie näher. Live erleben können Sie die art KARLSRUHE wieder vom 4. bis 7. Mai 2023 in der Messe Karlsruhe.

Art Karlsruhe
Stand 2010

vl. Arne Vierlinger / Andreas Hötzel ( Lee Eggstein ) Stand 2011

Aufbautag

Aufbau

Andreas Hötzel ( Lee Eggstein ) Pause

vl. nr. Rüdiger von Wenckstern / Andreas Hötzel / Arne Vierlinger

vl n. r. Harald Wolff / Andreas Hötzel / Arne Vierlinger Stand 2013

vln.r.Harald Wolff Andreas Hötzel

Arne Vierlinger

v.l.n.r. Andreas Hötzel , Harald Wolff , Helga Kalkbrenner,

demnächst mehr…………….

Andreas Hötzel / Künstlerin Birgit Eiser

Andreas Hötzel bringt ein Bild Acryl auf Leinwand 100x100cm Peking 2008 Olympiade

alReproduktion zu kaufen Original auf Anfrage

___________________________________________________________________________________________________

KUNSTWERK KG MÜNCHEN 1992

habe leider keine Bilder mehr ………………..

___________________________________________________________________________________________________

KUNSTAUSSTELLUNG IM KURHAUS BADEN-BADEN GERMANY ab 2010 bis………jedes Jahr

Das Kurhaus Baden-Baden wurde im 19. Jahrhundert vom Karlsruher Baumeister Friedrich Weinbrenner im klassizistischen Stil entworfen und an der Stelle des 1766 erbauten Promenadenhauses errichtet. Es beherbergt das Casino, Veranstaltungsräume und Gastronomie.

VERANSTALTUNGEN

Das Kurhaus Baden-Baden ist immer wieder Ort bedeutender Veranstaltungen. Im April 1934 wurden hier die ersten drei Partien des Schachweltmeisterschaftskampfes zwischen Alexander Aljechin und Efim Bogoljubow ausgetragen.

Die Teilnehmer des Olympischen Kongresses 1981 nominierten im Kurhaus die Städte Calgary und Seoul als Austragungsorte der Olympischen Spiele 1988. Die Proklamation der deutschen Sportler des Jahres wird aus dem Kurhaus übertragen. Jährlich im November findet im Kurhaus das Fernsehfilm-Festival Baden-Baden statt. Am 3. April 2009 war das Kurhaus einer der Veranstaltungsorte des Gipfeltreffens von Staats- und Regierungschefs zum 60. Jubiläum der NATO.

Im Kurgarten werden seit 1976 jeweils im Juli beim Internationalen Oldtimer-Meeting Baden-Baden alte Automobile präsentiert. In der Vorweihnachtszeit ist er Schauplatz des Baden-Badener Christkindelsmarkts. Text Quelle Wikipedia

KURHAUS-KOLONNADEN

Die ab 1864 von Carl Dernfeld errichteten Kurhaus-Kolonnaden sind zwei einstöckige Ladenzeilen, die vom Kurhaus zur Stadt führen und verschiedene traditionelle Geschäfte beherbergen. Ausladende Vordächer ermöglichen das Promenieren auch bei schlechtem Wetter. Unter den Geschäften befindet sich die Confiserie Rumpelmayer.

Die der nördlichen Ladenzeile angeschlossene Konzertmuschel für Kurkonzerte entstand nach Plänen des Architekten August Stürzenacker. Text Quelle Wikipedia

___________________________________________________________________________________________________

OBACHT MÜNCHEN

Logoobacht

Veranstalter ist die Initiative „obacht! Der Kunstradar für Bayern“, der bei dieser Sammelausstellung in den Postgaragen eine Platform für Einzelkünstler, Kunstvereine und Kunstprojekte bietet, auf der allerhand spannende Werke der klassischen Malerei, Installation oder Fotografie zu sehen sind. Ausgewählt wurden die ausgestellten Kunstwerke von einer dreiköpfigen Jury aus aktiven Kunstschaffenden.

Ziel ist, genreübergreifend das breite Spektrum von Kunst in Bayern zur Schau zu stellen und deren Vielfalt zu präsentieren, ohne dabei zufällig zu werden. Zudem bieten sich hier für die Künstler Möglichkeiten, die Hürden des Kunstmarktes zu überwinden und fernab kommerzieller Institutionen Ihre Werke zu präsentieren. Neben den verschiedenen gibt es Workshops, Vorträge und Diskussionen.

Obacht! Es gibt viel zu entdecken – für Laien und Kenner – also einfach mal vorbei schaun und flanieren … Und bei Gefallen auch gerne kaufen!

Mehr Infos über Künstler, Veranstalter und Location unter www.obacht-kunst.de

Zu sehen ist die Sammelausstellung in den Postgaragen München, Deroystraße 3.

obachtanfahrt

Arne Vierlinger betrachtet das Pressebild

Stand
Andreas Hötzel ( Lee Eggstein )

als Reproduktion zu kaufen Original Acryl auf Leinwand 120x160cm auf Anfrage